Skip to main content

Jahresbericht

Der Jahresbericht der Bayerischen Krebsgesellschaft

Das Jahr 2020 war geprägt von Corona und den damit verbundenen Herausforderungen: Innerhalb kürzester Zeit wurden durch die diversen Lockdowns Kontakte reduziert, unser Angebot von persönlichen Gesprächen auf Telefonate und in der zweiten Jahreshälfte auch auf Videoberatung umgestellt. Die Selbsthilfe musste sich neue Konzepte für ihren Austausch überlegen. Und so wurden wir von einem Tag auf den anderen in die Digitalisierung geschubst, auf die unsere gesamte technische Ausstattung nicht vorbereitet war.
Trotz schneller Umsetzung eines Hygienekonzepts gingen aufgrund der allgemeinen Verunsicherung die Beratungen zurück. Über unsere Social-Media-Kanäle informierten wir regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und gaben Antworten und Tipps auf Fragen und Unsicherheiten. Dennoch können wir sagen, dass wir bislang vernünftig durch die Pandemie gekommen sind. Durch unser umsichtiges Handeln gelang es uns, Corona-Ausbrüche in unseren Krebsberatungsstellen zu vermeiden und so auch unseren Klienten, die noch persönlich zu uns kamen, Sicherheit zu geben.

Neben der Bewältigung der Pandemie hielt uns auch die neu geschaffene Regelfinanzierung durch die Krankenkassen auf Trab. Sie sieht derzeit eine 40%-ige Teilfinanzierung von Psychosozialen Krebsberatungsstellen für vorwiegend psychologische Leistungen durch die Gesetzlichen (GKV) und Privaten Krankenversicherungen (PKV) seit 1. Januar 2020 vor. Der Förderung liegt ein fachliches Konzept für Krebsberatung zugrunde, das langfristig eine paritätische Besetzung der Fachstellen aus den Bereichen Psychologie und Sozialpädagogik vorsieht. Hier sind wir derzeit beim Aufbau der psychologischen Fachstellen. Dabei ist es schwierig, dass der zweite Teil der Finanzierung noch nicht gesetzlich verankert ist. Denn, nachdem die Deutschen Rentenversicherer sich aus dem Finanzierungskonzept zurückgezogen haben, ist es vorgesehen, dass dieser Part nun ebenfalls von GKV und PKV übernommen wird. Das Gesetz dazu soll aber erst im Juni 2021 verabschiedet werden. Konkrete Änderungen auch hinsichtlich der zukünftigen Antragstellung von dann 80 Prozent erwarten wir für September 2021.
In dieser schwierigen Übergangsphase gilt unser großer Dank den bayerischen Bezirken und dem Freistaat Bayern, die klar bekundet haben, die Bayerische Krebsgesellschaft so lange zu unterstützen, bis die neue Finanzierung komplett umgesetzt ist.

Ein besonderes Highlight 2020 war der Krebsinformationstag, der rein digital ausgetragen wurde und über die Grenzen Münchens hinaus Zuspruch fand. Über das digitale Format konnten erstmals auch Teilnehmer mit ihren Familien erreicht werden, die sonst keine Chance hatten, persönlich zu diesem Tag zu kommen. Das motiviert uns, an ähnlichen Angeboten weiterzuarbeiten.

Wir gehen mit vielen Aufgaben, aber auch neuen Ideen aus der Pandemie ins Jahr 2021.
Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

Den gesamten aktuellen Jahresbericht können Sie hier als PDF-Datei abrufen und kostenlos online bestellen.

Unser Newsletter liefert Ihnen Informationen rund um das Thema „Krebs".

Hier gehts zur Anmeldung.