Skip to main content

überLEBENmitKrebs

überLEBENmitKrebs – Selbsthilfe-Youtube-Kanal der Bayerischen Krebsgesellschaft

Wenn der Arzt Ihnen mitteilt "Sie haben Krebs", verändert das Ihr Leben auf einen Schlag. Nichts ist mehr so wie vorher. Krebskranke können am besten vermitteln, wie sie die Diagnose verarbeitet und mit der Zeit wieder in einen lebenswerten Alltag zurückgefunden haben. Dies tun sie authentisch und Mut gebend im neuen Selbsthilfe-Youtube-Kanal "überLEBENmitKrebs" der Bayerischen Krebsgesellschaft.

Wie Antje mit ihrer Tochter über ihre Krebserkrankung spricht und wie sie als Familie damit umgehen

Mama hat Krebs – Antje erzählt wie sie mit ihrer Tochter altersgerecht über ihre Krebserkrankung spricht und wie sie als Familie mit der Krankheit umgehen.

Antje erhielt die Diagnose Brustkrebs vor 7 Jahren, ihre Tochter war damals zwei Jahre alt. Sie erzählt, wie sie mit ihr jeweils altersgerecht über ihre Krebserkrankung spricht und wie das Mädchen mit damit umgeht. Sie hat auch die Erzieherinnen im Kindergarten und später die Lehrkräfte in der Schule über ihre Diagnose Brustkrebs informiert, damit die wissen „was zu Hause los ist“. Auch als Familie nehmen sie Unterstützungsangebote wahr, etwa Kuren und spezielle Camps.

Annegrets Mann hat Prostatkrebs, das hat ihr Leben verändert. Wie sie als Angehörige damit umgeht.

Annegrets Mann hat Prostatkrebs, das hat auch ihr Leben verändert und sie vieles neu entdecken lassen.

Der Prostatakrebs ihres Mannes hat auch Annegrets Leben verändert und ihre gemeinsame Sexualität. Sie erzählt, wie sie fest an der Seite ihres Mannes steht, ihn stützt und begleitet – aber auch Wege gefunden hat, den Krebs nicht Mittelpunkt ihres eigenes und ihres gemeinsamen Lebens werden zu lassen - und nicht so traurig zu sein, wie das Leben durch eine Krebdiagnose manchmal sein kann.

Diagnose Krebs: Wo finde ich seriöse Informationen und was ist eine "Zweite Meinung"

Diagnose Krebs: Wo finde ich seriöse Informationen und was ist eine "Zweite Meinung".

Als Hans-Ulrich vor 17 Jahren die Diagnose Prostatakrebs erhielt, war er weitgehend auf sich alleine gestellt. Ergänzend zum Arztgespräch waren seriöse Informationen nur schwer zugänglich und in seiner Stadt gab es auch keine Selbsthilfe-Gruppe. Heute ist er in der Selbsthilfe zu Hause, gibt seine Informationen weiter und fördert den Austausch unter Betroffenen, von Patient zu Patient. Er gibt Tipps für seriöse und aktuelle Informationsquellen und ermuntert dazu, sich eine zweite Meinung einzuholen.

Mein Krebs macht mich müde und erschöpft – Esther lebt mit Fatigue und verrät ihre Tipps

Mein Krebs macht mich müde und erschöpft – Esther erzählt wie sie mit dem Erschöpfungssyndrom Fatigue lebt und verrät ihre Tipps.

Sowohl eine Krebserkrankung an sich, aber auch Therapie wie Chemotherapie und Bestrahlung können eine Fatigue auslösen - eine Art Erschöpfungssyndrom, bei dem die auftretende Müdigkeit und die Kraftlosigkeit, die in keinem Verhältnis zu den vorangegangenen körperlichen oder geistigen Anstrengungen stehen. Esther hat gelernt mit ihren Kraftreserven zu haushalten, auf die Signale ihres Körpers zu hören und Strategien für ein Leben mit Fatigue zu entwickeln.

Wolfgang über entfernten Magen, seriöse Informationen über Krebs und wie er jetzt isst.

Vor 17 Jahren wurde Wolfgang die Prostata entfernt, später entwickelte sich zusätzlich ein manifester Magenkrebs und so musste auch der Magen entfernt werden. Wer sich im Netz nach Informationen sucht, dem empfiehlt, stets auf aktuelle und seriöse Quellen zu achten. Zudem ist Krebs sehr vielschichtig und bei jedem anders und so können Tipps viel helfen, aber man muss seinen eigenen Weg finden.

Kurt erzählt wie er mit seiner künstlichen Blase lebt

Kurt erhielt seine Diagnose vor 12 Jahren. Nach einem Rezidiv musste seine Blase entfernt werden. Anfangs hatte er Probleme mit seiner sogenannten Neonblase, aber mit Hilfe von Beckenbodentraining und dank vielfältiger Tipps in der Selbsthilfegruppe ist er wieder weitgehend kontinent. Sein Leben heute ist nahezu identisch mit dem Leben vor der Krebs-Diagnose. Er ist wieder viel auf Reisen und ist in der Selbsthilfe aktiv.

Heidi trägt nach einer Krebsoperation im Gesicht eine Augenklappe und geht damit offensiv um

Der Krebs von Heidi, eine Bindehautmelanom im Auge, hat, da der Augapfel entfernt werden musste für alle sichtbare Spuren im Gesicht hinterlassen. Heute geht sie damit gelassen um, ihre Augenklappen passen stets zu ihrer Garderobe und sie sprüht vor Energie. Doch auf dem Weg dahin musste sie so manche Lebenskrise meistern, dabei haben sie unterschiedlichste Menschen und Projekte unterstützt.

Diagnose Brustkrebs: Oft sind die Sorgen größer als sie sein müssten

Nach der Diagnose Brustkrebs hatte Irmgard zunächst Fragen über Fragen und war voller Sorge, wie ihr Leben weitergeht, ob und wie sie zukünftig weiterarbeiten kann. Viele ihrer Sorgen stellten sich im Nachhinein als unnötig heraus. Gegenüber Familie und Freunden, aber auch in der Arbeit entschied sich für große Offenheit und so entstand ein tragfähiges soziales Netz, zu dem auch eine Selbsthilfegruppe gehört. Auch ihr Arbeitgeber hatte großes Verständnis und so fanden sie gemeinsam eine gute Lösung wie sie nach der Therapie ihre Arbeit weiterführen konnte.

Gertruds Mann hat Lymphdrüsenkrebs. Erst ist sie tief erschüttert, doch so ging das Leben weiter

Als ihr Mann an Krebs erkrankte, fiel Getrud in ein tiefes Loch. Auf Reisen und in Gesprächen mit geschulten Beraterinnen schöpfte sie neue Kraft. Mit Freunden hat sie oft vereinbart, heute stellen wir den Krebs vor die Tür oder heute darf ich auch mal heulen. Als ihr Mann in Akutphasen im Krankenhaus lag, waren es oft die kleinen Gesten, die beiden gut taten und sie musste ihn vielfach unterstützen. Heute sind sie wieder Partner auf Augenhöhe.