Home Kontakt Intranet
Suche 
 

Tumor-Fatigue-Sprechstunde der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V.

Worum geht es?

"Schlaf dich mal wieder richtig aus, dann geht’s dir morgen besser!" Dieser gut gemeinte Rat hilft Krebspatienten mit Tumor-Fatigue nicht weiter. Sie empfinden eine Erschöpfung, die mit der "normalen" Müdigkeit gesunder Menschen nur wenig gemein hat: Sie fühlt sich anders an, entsteht auch ohne Anstrengung und lässt sich nicht einfach durch Ausschlafen beheben. Jeder, der diese gesundheitliche Störung selbst erlebt hat, weiß wie sehr sie den Alltag beeinträchtigen und die Lebensfreude rauben kann.

Tumor- Fatigue ist ein Zustand von anhaltender Müdigkeit, Schwäche und Energiemangel, der im Kontext einer Tumorerkrankung und/ oder ihrer Therapie auftritt und der mit Einschränkungen der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität einher geht. Obwohl viele PatientInnen von Tumor-Fatigue betroffen sind, obwohl sie dadurch sehr beeinträchtigt sind obwohl es wissenschaftlich geprüfte Behandlungsmöglichkeiten gibt, mangelt es in Deutschland an spezialisierten Einrichtungen.

Um diese Lücke in der Versorgung zu schließen, bieten wir gemeinsam mit dem Institut für Tumor-Fatigue-Forschung eine Spezial-Sprechstunde für Krebspatienten an, die sich auf körperlicher, seelischer oder geistiger Ebene müde und erschöpft fühlen.

Sie ist für Patienten kostenlos und wird mit Ausnahme der Sprechstunde Nürnberg (Leitung: Dr. phil. Irene Fischer) von onkologisch und psychoonkologisch sehr erfahrenen Ärzten durchgeführt. Alle sind auf Tumor-Fatigue spezialisiert. Die Sprechstunde umfasst die Diagnostik, eine darauf aufbauende individuelle Beratung sowie das Angebot von Kursen zur Linderung der Symptome. In Abstimmung mit dem Patienten werden geeignete Behandlungsschritte ausgewählt, um Erschöpfungssymptome zu mildern und das Wohlbefinden des Patienten wieder zu steigern. Da bestimmte Behandlungen (wie z. B. das Verordnen von Medikamenten oder Akupunktur) innerhalb der Psychosozialen Krebsberatungsstellen der BKG e.V. nicht möglich sind, beziehen wir dazu gerne auch den zuständigen Arzt mit ein. Es ist hilfreich, wenn Sie zum Sprechstundentermin Ihre aktuellen Unterlagen (z. B. Arztbrief, Liste Ihrer Medikamente) mitbringen.

Am gesamten Projekt, das wissenschaftlich begleitet wird, sind auch das Tumorzentrum der Universität Erlangen-Nürnberg und die Deutsche Fatigue Gesellschaft (Köln) beteiligt.

Fatigue-Sprechstunden bieten wir in folgenden Krebsberatungsstellen an:


Gründung der Arbeitsgruppe Tumor-Fatigue
Unter dem Dach der BKG e.V. hat sich im Dezember 2015 eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe neu gegründet. Die Arbeitsgruppe hat sich u. a. zum Ziel gesetzt, die diagnostischen bzw. differentialdiagnostischen Möglichkeiten bei Tumor-Fatigue weiter zu entwickeln, speziell auch im Hinblick auf die geplante Ausweitung der Tumor-Fatigue- Sprechstunden der BKG e. V.
Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel: AG Tumor-Fatigue in der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V." neu gegründet

 

 

 

 

 

Fatique

Kontakt:

Projektleitung

Dipl.-Psych. Markus Besseler
Geschäftsführer / Beratungsstellenleiter
der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V.
Tel. 089 - 54 88 40 -24
Email: besseler@bayerische-krebsgesellschaft.de


Wissenschaftliche und fachliche Leitung
Dr. phil. Irene Fischer
Institut für Tumor-Fatigue-Forschung
Buchklingen 19
D-91448 Emskirchen
Email: irene.fischer@fatigue-forschung.de
www.Fatigue-Forschung.de

 

Weitere Informationen zum Thema:
Fatigue-Sprechstunde (Poster-Beitrag)

Informationen zum Projekt Tumor-Fatigue-Sprechstunde

Zwei Jahre Tumor-Fatigue-Sprechstunde der Bayerischen Krebsgesellschaft e. V. Was wurde bisher erreicht und wohin geht die Reise? (Forum 3/2106)

Deutsche Fatigue Gesellschaft

 

Broschüre: Fatique - wenn Müdigkeit quälend wird
Die Broschüre kann kostenfrei auf unserer Homepage bestellt und als PDF heruntergeladen werden.

zur Broschüre

 

Besuchen Sie uns bei facebook Twitter Folgen Sie uns auf twitter
Bayerische Krebsgesellschaft e.V. - Nutzungshinweise - Datenschutz - Impressum Schrift vergrößern   Schrift normal   Schrift verkleinern    Drucken